5 Fragen an eine Klima- und Vegan-Aktivistin

You are currently viewing 5 Fragen an eine Klima- und Vegan-Aktivistin
Klimaschutz?? Da geht noch viel mehr!
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:12. April 2024
  • Beitrags-Kategorie:Ethik / Nachhaltigkeit
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

Johanna Köll ist Klima-, Vegan- und Tierrechts-Aktivistin. Die sportliche, junge Frau betreibt einen eigenen Podcast namens „Einfach vegan“ und fotografiert neben ihrer Tätigkeit als Aktivistin sehr gerne sogenannte „Lost Places“. Das alles und mehr könnt ihr z. B. auf ihrem Instagram-Kanal (@vegan_johanna) verfolgen.

Da Johanna wie ich in Salzburg lebt, bin ich ihr schon des öfteren über den Weg gelaufen – etwa beim beim Veganen Stammtisch oder bei Klima-Demos. Schon länger dachte ich mir, dass ein paar Fragen an eine so engagierte Aktivistin bestimmt interessant wären.

Gesagt, getan. Hier das Interview:

1. Warum sollte man es sich antun, aktivistisch tätig zu sein?

Es ist wichtig aktivistisch zu sein, weil du nur so soziale Veränderungen erzielst. Wir haben gerade in Österreich das Privileg, in einer Demokratie zu leben, wo du mit den vielen demokratischen Mitteln Ungerechtigkeit bekämpfen kannst.

Im Kontext zu Tierrechtsaktivismus ist es umso wichtiger, die Stimme zu erheben. Tiere können leider nicht an Demos teilnehmen oder wählen gehen. Umso mehr braucht es Menschen, die aktiv sind und für sie einstehen.

2. Wie kann man Aktivismus betreiben?

Es gibt verschiedene Arten bzw. Wege, Aktivismus zu betreiben. Das beginnt schon mit Diskussionen oder Gesprächen mit dem Umfeld und kann auch beinhalten, Petitionen zu unterzeichnen.

Aktivismus muss nicht bedeuten bei einer Organisation Mitglied zu sein. Es reicht schon bei sich die Veränderungen zu leben. Menschen sind soziale “Tiere” und können auch positive Inspirationen von dir abschauen.

Aktivismus kann auch die Form annehmen bei Rassismus oder Sexismus nicht wegzuschauen und etwas zu sagen. Gerade in den Zeiten, wo wir einen massiven Rechtsruck erleben und Patriotismus den Diskurs übernimmt, ist es umso wichtiger nicht zu schweigen.

3. Welche Tipps hast du für Aktivismus-Interessierte?

Es kann viel helfen zum Beispiel in den sozialen Medien Gruppen oder Menschen zu suchen, die schon aktiv sind. Viele Organisationen bieten Info-Abende an oder Community-Treffen. Sie freuen sich immer sehr über Interessenten und helfen dir bestimmt.

4. Was ist dein Ausgleich zum Aktivismus?

Auf sich zu schauen! Andere Hobbys nachgehen kann viel helfen. Mir persönlich hilft Sport sehr den Kopf freizukriegen.

5. Welche Welt wünschst du dir?

Eine Welt, wo Schlachthäuser für immer geschlossen wurden, keine Tiere mehr in Gefangenschaft leben müssen und wo wir die Klimakrise überstanden haben.


Danke Johanna für deine inspirierenden Worte und natürlich für deinen Einsatz für Tier, Mensch und Umwelt!

Nachfolgend noch ein paar Bilder von Johanna in Action:

Aktivistin Johanna – VGT Aktion gegen Vollspaltenböden

Bild 1 von 7

VEGAN IST EXTREM❗
Ethisch. Nachhaltig. Gesund.

Schreibe einen Kommentar